BMUB – Nicht nur neue „Bauernregeln“ für eine Landwirtschaft mit Zukunft

Hendricks verkündet neue „Bauernregeln“ für eine Landwirtschaft mit Zukunft
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Nr. 043/17, Berlin, 02.02.2017

Link  http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/hendricks-verkuendet-neue-bauernregeln-fuer-eine-landwirtschaft-mit-zukunft/

Start der Kampagne „Gut zur Umwelt. Gesund für alle“

„… Nur eine nachhaltige Landwirtschaft, die die Gesundheit der Menschen, das Wohl der Tiere, unsere Gewässer und unser Trinkwasser sowie Naturschutz und Biodiversität berücksichtigt, ist auch zukunftsfähig. …“

Die neuen Bauernregeln  http://www.neue-bauernregeln.de/ 
  • Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein.
  • Gib`s nur Mais auf weiter Flur, fehlt vom Hamster jede Spur.
  • Zu viel Dünger auf dem Feld geht erst ins Wasser dann ins Geld.
  • Haut Ackergift die Pflanzen um, bleiben auch die Vögel stumm.
  • Zu viel Dünger, das ist Fakt, ist fürs Grundwasser beknackt.
  • Ohne Blumen auf der Wiese geht`s der Biene richtig miese.
  • Steh`n im Stall zu viele Kühe, macht die Gülle mächtig Mühe.
  • Gibt`s nur eine Pflanzenart, wird`s fürs Rebhuhn richtig hart.
  • Wenn alles bleibt, so wie es ist, kräht bald kein Hahn mehr auf dem Mist.
  • Strotz der Boden vor Nitraten, kann das Wasser arg missraten.
  • Bleibt Ackergift den Feldern fern, sieht der Artenschutz das gern.
Hendricks fordert auf der Grünen Woche ökologische Agrarwende

Nr. 020/17 | Berlin, 20.01.2017   http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/hendricks-fordert-auf-der-gruenen-woche-oekologische-agrarwende/

Rede von Dr. Barbara Hendricks zur „Landwirtschaft mit Zukunft“

Berlin, 17.01.2017  http://www.bmub.bund.de/N53911
http://www.bmub.bund.de/presse/reden/detailansicht/artikel/rede-von-dr-barbara-hendricks-zur-landwirtschaft-mit-zukunft/

Hendricks stellt neues Fördermodell für die Landwirtschaft zur Diskussion

Pressemitteilung vom 17.01.2017  http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/hendricks-stellt-neues-foerdermodell-fuer-die-landwirtschaft-zur-diskussion/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=933

„… Wie können die EU-Agrarsubventionen so ausgerichtet werden, dass sie dem Gemeinwohl dienen und helfen, die Akzeptanz- und Umweltkrise der Landwirtschaft zu lösen? Antworten auf diese Frage liefert eine Studie im Auftrag des Bundesumweltministeriums, die heute vorgestellt wurde. Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Peter Feindt wurde ein Vorschlag erarbeitet, wie gezielt die Leistungen der Landwirtschaft für den Schutz von Natur, Boden, Wasser oder Klima gefördert werden können, die der Markt nicht honoriert. Bislang richtet sich die Förderung vor allem nach der bewirtschafteten Fläche. …“

Nitratbericht 2016: Keine Entwarnung bei Gewässerbelastung
Hendricks: „Düngemittel umweltschonender einsetzen“

Nr. 002/17 | Berlin, 03.01.2017  http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/nitratbericht-2016-keine-entwarnung-bei-gewaesserbelastung/

„… Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Die intensivierte Landwirtschaft kommt uns immer wieder teuer zu stehen. Das zeigt sich gerade beim Grundwasser. Wenn es zu stark mit Nitrat belastetet ist, muss es für unsere Trinkwasserversorgung verdünnt oder das Nitrat muss technisch beseitigt werden. Das treibt die Wasserkosten für alle in die Höhe. Im Sinne des Gemeinwohls müssen wir hier stärker als bisher gegensteuern. Dafür brauchen wir jetzt verschärfte Düngeregeln. Diese haben wir 2016 auf den Weg gebracht, jetzt müssen sie zügig in Kraft treten.“ …“

Verwandte Artikel