Einsatz eines „Großflächen-Mähroboter“ erproben (HH2016-5, 18.11.2015)

Wir beantragen, die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:
Der Magistrat wird beauftragt, zu klären:
• welcher Verein daran interessiert ist, die Pflege seines Fußball-Rasenplatzes mit
Hilfe eines bereitgestellten „Großflächen-Mähroboter“ künftig selbst zu überneh-
men und
• bei Interesse ein Konzept für den Einsatz bei einem Verein zu erarbeiten.
• Für das Jahr 2017 wird vorsorglich ein zusätzlicher Investitionsbedarf in Höhe von
30.000 Euro eingeplant.

Begründung:
Die begrenzten Arbeitskapazitäten beim Bauhof für die Pflege der städtischen Grün- und
Außenflächen zu entlasten, bietet sich der Einsatz von „Großflächen-Mähroboter“ an. Auf
die bislang durch städtisches Personal durchgeführte Pflege der Fußball-Rasenplätze
könnte damit verzichtet werden.

Hinweis:
Geräteinformation zu Großflächen-Mähroboter für Sportanlagen bis 20.000m²,
z. B. „Belrobotics BigMow“  https://www.belrobotics.com/de-de/mahroboter/bigmow

Die angeregte Erprobung dürfte in Kürze beim TuS Griesheim 1899 e.V. starten können.
Der am 02.02.2017 tagenden Stadtverordnetenversammlung liegt eine Empfehlung [Top 7 Investitionen der Vereine – Zuschüsse ab 3.000,00 € sowie alle baulichen Angelegenheiten] zur Kostenübernahme in Höhe von 30.000 € zur Anschaffung eines Großflächen-Mähroboters vor.

Verwandte Artikel