Wasserstoffwirtschaft

 

Na, wie wäre das? Anstatt Pflanzen zu kompostieren daraus Wasserstoff gewinnen und über das Gasleitungsnetz transportiert, zu Hause mit Hilfe der Brennstoffzelle Strom und Wärme erzeugen.

Den Weg in eine grüne Wasserstoffwirtschaft „Ein Weg in die Wasserstoffwirtschaft – ohne Henne-und-Ei-Problem“ weist Herr Karl-Heinz Tetzlaff. Das ist dann doch noch ein wesentlicher Schritt weiter, anstatt allein Elektroautos als Zukunftsvision zu sehen. Und die Sache mit dem Strom aus der Steckdose als Lösung der Versorgungsfrage, wäre auch leicht schattig gedacht. Wesentlich ist die Frage, wie kommt der Strom in die Steckdose. Kommt er vielleicht aus einer Brennstoffzelle im Haus, bei der aus Wasserstoff der benötigte Strom nebenbei auch noch Wärme gewonnen wird. Und wie sieht es mit dem Schritt davor aus?
Mit Wasserstoff als Energieträger ließen sich dann auch unsere Fahrzeuge versorgen.

Hier geht es zur Darstellung von Herrn Tetzlaff.
 

Verwandte Artikel