Zu Fahrradaktives Kommunalparlament, TOP 14 (SVV 09.07.2009)

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

1) Der Magistrat wird beauftragt zur Teilnahme am Projekt “StadtRadeln” (www.stadtradeln.de) einen lokalen Koordinator für eine dreiwöchige Aktionswoche zu stellen, der die Ergebnisse sammelt und an das Klima Bündnis weiterleitet.

2) Die Stadtverordnetenversammlung fordert alle Ihre Mitglieder, den Magistrat und die Bürger der Stadt Griesheim auf im Rahmen der dreiwöchigen Aktionswoche möglichst viele Wege in der Stadt auf dem Fahrrad zurückzulegen. Die dabei gesammelten Kilometer sollen dann jeweils am Ende der Woche an einem lokalen Koordinator (s.o.) weitergeleitet werden.

„Stadtradeln“ ist eine Aktion des Klima-Bündnis zur Europäischen Mobilitätswoche. Der Städtewettbewerb wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie vom Umweltbundesamt gefördert. 2008 haben 23 Städte teilgenommen mit insgesamt 1800 Teilnehmern.

Ziel des Projektes ist es, einen Impuls zum Klimaschutz zu geben, bei dem jeder Bürger aktiv mitmachen kann. In einer dreiwöchigen Aktionsphase treten Teams der Kommune an, um möglichst viele km für Ihre Stadt zu sammeln. Stadträte bilden Teams mit ihren Parlamentskollegen und mit Bürgern und sammeln Fahrrad-Kilometer. Den jeweils aktuellen km-Stand kann jeder Teilnehmer selbst im Internet eingeben oder an den lokalen Koordinator weiterreichen.

Möglich ist die Teilnahme von Juni bis Mitte Oktober, den genauen Zeitpunkt bestimmen die Kommunen selbst, empfohlen wird das Einschließen der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September, idealerweise könnte unser Griesheimer Stadradeln mit dem Zwiebelmarkt enden, so dass dort die Ergebnisse verkündet werden können.

Der Aufwand ist minimal, fertige Plakat und Flyer werden vom Klimabündnis geliefert, mit vorformulierten Pressemitteilungen und Ankündigungen auf der Internetseite lässt sich die Aktion ohne viel Aufwand bewerben.

Wir denken, eine Teilnahme an dieser Aktion passt gut zur Klimastadt Griesheim, bietet die Möglichkeit den Kontakt des Stadtparlaments zu den Bürgern zu intensivieren und eine sehr positive Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Und vielleicht setzt das Projekt auch einen Impuls zum dauerhaften Radfahren im Alltag. Es kostet uns nicht viel Aufwand und wird uns sicher eine Menge Spaß bringen – und bei der hier gegebenen Landschaft haben wir vielleicht eine gute Chance auf den Titel „Fahrradaktivste Stadt mit den meisten Radkilometern pro TeilnehmerIn“.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie für diesen Antrag stimmen und mit uns radeln!

Verwandte Artikel